Es ist das Bestreben der Bundesinnung österreichweit eine einheitliche Empfehlung der Innungen für individuelle Befähigungen zu etablieren. Im Mai wurde dazu ein mehrheitlicher Beschluss gefasst, der besagt, dass „neue“ Massagetechniken, d.h. Massagetechniken, die nicht in der Massage-Verordnung erfasst sind, den dort angeführten Techniken, wie klassische Massage, Bindegewebsmassage (…) zuzuordnen. Es sei denn, eine solche Zuordnung wäre nicht möglich.

Aus der Sicht der Bundesinnung ist Nuad der klassischen Massage zuzuordnen und damit wären in Zukunft Ausbildung und Kenntnisse (und Praxis) in klassischer Massage nachzuweisen. Die Wiener Innung, das sei hier nochmals erwähnt, folgt dieser Vorgabe allerdings nicht (vgl. Wien ist anders).

Die Grünen MasseurInnen haben immer darauf hingewiesen, dass sich Nuad und Klassische Massage grundlegend sowohl in ihrem Hintergrund und ihrem Ziel als auch in ihrer Technik unterscheiden. (siehe Newsletter, die sich diesem Thema gewidmet haben, beispielsweise der 5. Newsletter vom 3. April). Kurz, dass es sich bei Nuad um eine eigenständige Technik handelt. Gleichwohl ist die Ausbildungsqualität und damit verbunden die KundInnensicherheit und das Bild von Massage in der Öffentlichkeit von großer Bedeutung und uns ein wesentliches Anliegen.

In einem aktuellen Schreiben des Ministeriums Digitalisierung und Wirtschaftsstandort vom 9. Oktober (BMDW-30.599/0124-IV/1/2019) hält das Ministerium Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zu dieser Thematik fest:

„Eine Einschränkung des Massagegewerbes auf den Tätigkeitsbereich Nuad wurde im Rahmen von Gewerbeanmeldungsverfahren bereits mehrfach behördlich überprüft und wurden diese Gewerbewortlaute [„Massage eingeschränkt auf Nuad“] auch in das GISA (Gewerbeinformationssystem Austria) eingetragen. Das ho. Bundesministerium sieht keine Veranlassung dieser behördlichen Vorgangsweise entgegenzutreten. Ebenfalls bestehen keine Bedenken die Tätigkeit von Nuad auf Massagetätigkeiten einzuschränken“.

Und weiter:

Wie bereits oben ausgeführt ist eine Einschränkung des Massagegewerbes auf Nuad weiterhin möglich.“